Zeltlager Neubulach

Am 28.07. ging es für das Team nach Neubulach ins Zeltlager. Für die meisten war es das erste Trainigslager. Wir trafen uns im Stall, packten alles ein und fuhren mit Afrika los. Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung und so konnten wir uns umschauen, alles auspacken und uns zurechtfinden. Am Abend wurden dann mit allen Teilnehmern gemeinsam Luftballons in den Himmel geschickt und dann gab es auch schon Abendessen.

Am nächsten Morgen, nachdem wir die erste Nacht gut überstanden hatten, frühstückten wir gemeinsam und um 10 Uhr ging es mit dem M-Team aus Bietigheim in die Turnhalle. Danach ging es dann direkt mit dem Pferdetraining weiter. Nach dem Mittagessen hatten wir etwas Freizeit. Um 16 Uhr war unser Holzpferdtraining angesetzt, bei dem jeden Tag verschiedene Techniken der einzelnen Übungen kennengelernt wurde. Um 18 Uhr gab es Abendessen. Als es dunkel wurde, fand am Montag eine kleine Fackelwanderung mit anschließendem Stockbrot essen am Lagerfeuer statt. 

Die nächsten Tage verliefen sehr ähnlich zu dem ersten Tag. An zwei Abenden fand außerdem noch Theorieunterricht für die Voltigierabzeichen statt. Am Donnerstag gab es kein normales Training. Man konnte sich in verschiedene Aktionen eintragen (Akrobatik, Tapen, Yoga, etc.).

Am Samstag fand die Abzeichenabnahme statt. Die Voltigierer hatten sich alle gut vorbereitet und auch Afrika war im Voltimodus. Alle bestanden ihren Basispass und auch die Prüfungen für die Voltigierabzeichen liefen ohne Probleme. Den Nachmittag verbrachten wir damit, uns auf den Auftritt am Abend vorzubereiten. Unser Thema war: Die Pinguine aus Madagaskar. Leider erzielten wir nur den elften Platz. Gemeinsam mit anderen Voltigierern haben wir den letzten Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Sonntag morgens war es dann Zeit alles aufzuräumen und fertig für die Heimfahrt zu machen. Afrika war am Samstag schon abgereist. Ziemlich erledigt nach einer Woche Power-Volti machten wir uns auf dem Heimweg.


Reit- und Fahrverein Sachsenheim Kirbachtal e.V.